Bewertungsaufrufe auf kununu

Mitarbeiter:innen motivieren, Ihr Unternehmen auf kununu zu bewerten

Share on email
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Bewertungen von Arbeitnehmer:innen sind das glaubwürdigste Aushängeschild für Ihr Employer Branding und Recruiting. Umso wichtiger sind Bewertungsaufrufe, die Mitarbeitende dazu motivieren, ihr Feedback auf Ihrem kununu Arbeitgeberprofil zu hinterlassen und so für eine differenzierte Unternehmensdarstellung schaffen.

Negative Bewertungen auf Ihrem kununu Arbeitgeberprofil sind frustrierend – das wissen wir. Gleichzeitig aber gibt eine ausschließliche Anreihung an 5-Sterne-Bewertungen ein wenig glaubwürdiges Bild ab. Jobsuchende wünschen sich ein ausgewogenes Urteil. Wie also können Sie ein differenziertes und authentisches Bild Ihres Unternehmens herstellen? Um die Erfahrungsberichte auf Ihrem Unternehmensprofil in der richtigen Balance zu halten und somit Bewerber:innen ein realistischen Eindruck zu verschaffen, können Sie auf Ihre derzeitigen Mitarbeiter:innen zugehen und sie bitten, ihre eigene Bewertung auf kununu abzugeben.

Damit das gelingt, haben wir einige Tipps, wie Sie Mitarbeiter:innen motivieren, Ihr Unternehmen auf kununu zu bewerten. 

Vorab: Wir raten, stets neutral und wertfrei zu Bewertungen aufzurufen. Denn nur so erhalten Sie von Ihren Mitarbeiter:innen das Feedback, das Ihnen auch wirklich nützt – zum einen, um sich besser zu verstehen und zum anderen, um sich für Bewerber:innen deutlicher erkennbar zu machen.

Bewertungsaufrufe: Nutzen Sie besondere Meilensteine als Anlass

Wenn Sie seit jeher Wert darauf legen, ein verständnisvoller Arbeitgeber zu sein und ein gesundes Arbeitsklima zu schaffen, dann dürfte es ganz leicht sein, Ihre Mitarbeiter:innen dazu zu bewegen, Ihr Unternehmen zu bewerten. Besondere Anlässe oder Meilensteine können der letzte noch fehlende Motivationsschub sein, den Ihre Mitarbeiter:innen benötigen, einmal Revue passieren zu lassen und die Bewertung dann tatsächlich abzugeben. Nutzen Sie solche Ereignisse also, um Ihre Mitarbeiter:innen anzusprechen, beispielsweise anlässlich:

  • einer bestandenen Einarbeitungs- oder Probezeit
  • drei (sechs, zwölf…) Monaten Unternehmenszugehörigkeit
  • eines Dienstjubiläums
  • eines Jahresgesprächs

Erklären Sie Ihren Mitarbeiter:innen, warum auch sie von einer Bewertung profitieren

Es ist sinnvoll, Ihren Mitarbeiter:innen etwas Hintergrundwissen mitzugeben. Erzählen Sie ihnen, warum Sie sie um eine Bewertung bitten und warum diese auch ihnen zugute kommt. Sonst könnte der Eindruck entstehen, dass nur Sie einen Vorteil daraus ziehen und die Interessen Ihrer Mitarbeiter:innen keine Rolle spielen.

Wie also profitieren Ihre Mitarbeiter:innen von einer Bewertungsabgabe? Zum einen ist es für alle Arbeitnehmer:innen von Vorteil, wenn Ihr Unternehmen auf kununu eine ausgewogene und authentische Bewertung hat. Denn eine positive Wahrnehmung verbreitet sich auch innerhalb Ihres Unternehmens und beeinflusst damit das Arbeitsklima zum Guten. Zum anderen zieht eine authentische und ausgewogene Arbeitgeberdarstellung die passenden Talente an – und Ihre Mitarbeiter:innen möchten doch sicherlich, dass sich nur die richtigen Kandidat:innen auf die neue Rolle in ihrem Team bewerben! So gewinnen sie auch Kolleg:innen, bei denen die Chemie stimmt.

Right time, right place – passen Sie den richtigen Moment ab

Wie bei jedem Anliegen kommt es auch hier sehr darauf an, wo, wie und wie oft Sie Ihre Bitte vortragen. Jedes Unternehmen ist natürlich einzigartig. Aber wir glauben, dass es dennoch eine grundsätzliche Vorgehensweise gibt, die sich für alle Unternehmen eignet: Übermitteln Sie Ihr Anliegen über verschiedene Kommunikationsmittel und in regelmäßigen Abständen. Einmal im Jahr das gesamte Unternehmen per E-Mail zu bitten, eine Bewertung abzugeben, ist natürlich besser als nichts. Noch besser geeignet sind aber zusätzliche, freundliche Erinnerungen, die von Führungskräften über das gesamte Jahr hinweg ganz ungezwungen über firmeninterne Messaging-Dienste wie Slack verschickt werden.

Verwenden Sie Ihre E-Mail-Signatur als schwarzes Brett

Ihre E-Mail-Signatur ist ein weiterer, einfacher Weg, um Ihre Mitarbeiter:innen um Bewertungen zu bitten. Der Vorteil ist hier, dass der Aufwand für Sie sehr gering ist und Sie niemandem etwas aufdrängen. Einmal eingerichtet, können Sie den Hinweis in Ihrer Signatur an andere Führungskräfte und Mitarbeiter:innen der HR-Abteilung weiterleiten und sie bitten, ihn ebenfalls bei sich einzubauen. Es reicht schon ein kurzer Satz mit dem Link auf Ihr Unternehmensprofil:

“Bewerten Sie [Ihr Unternehmen] auf kununu.com”

Zusammenfassung

Um Ihre Mitarbeiter:innen dafür zu gewinnen, eine Arbeitgeberbewertung auf kununu abzugeben, sollten Sie ihnen sowohl einen Anlass als auch eine Möglichkeit geben, ihre Einschätzung mit anderen zu teilen. Das gelingt am besten, wenn Sie von vornherein daran arbeiten, in Ihrem Unternehmen eine gut funktionierende Feedback-Kultur zu etablieren. Letztendlich müssen Ihre Mitarbeiter:innen sicher sein, dass eine Arbeitgeberbewertung, die sie auf kununu (anonym) abgeben, einerseits geschätzt wird und andererseits zum Wohle aller genutzt wird. Nur dann werden Sie genügend Bewertungen sammeln können, um eine authentische Abbildung Ihrer Arbeitgeberqualitäten auf kununu zu erreichen.

Verwandte Beiträge