Hidden Heroes: Amadeus FiRe

Mit aktiver Bewerbung zu 4.000 Bewertungen

Share on email
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

In unserer Reihe „Hidden Heroes“ stellen wir die Erfolgsstorys von Arbeitgebern auf kununu vor. In dieser Ausgabe stellen wir die Amadeus FiRe AG, die es geschafft hat, in kürzester Zeit 4.000 Bewertungen auf kununu zu sammeln.

Die Amadeus FiRe AG ist ein im kaufmännischen und im IT-Bereich spezialisiertes Personaldienstleistungsunternehmen für Zeitarbeit, Personalvermittlung und Interim Management. Das Unternehmen bietet Personallösungen durch die Überlassung und die Vermittlung von Fach- und Führungskräften in den Divisionen Accounting, Office, Banking und IT-Services.

Die Unternehmenspräsenz auf der Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu war einige Zeit von vorwiegend negativen Bewertungen und einem geringen Durchschnitts-Score geprägt. Dies spiegelte die positive Entwicklung des Unternehmens, das eine steigende Anzahl an Vermittlungen sowie eine hohe Mitarbeiter:innen-Zufriedenheit vorweisen konnte, nicht wider. Zudem nahmen die schlechten Bewertungen einen negativen Einfluss auf mehrere Kontaktpunkte in der Candidate Journey, wie beispielsweise bei der Einholung von Informationen vor der Bewerbung oder einem vereinbarten Interview und widersprachen der gewünschten und geforderten Professionalität im Angebot der Personaldienstleistungen. Daher entschloss sich Amadeus FiRe zu einem aktiveren Umgang mit kununu.

Durch die Bewertungen ergibt sich eine differenzierte Unternehmenspräsentation, die nicht marketinglastigen Aussagen geprägt ist.

Jan Poggensee, Leiter Marketing bei Amadeus FiRe

„kununu ermöglicht es uns, zu jeder Zeit ein authentisches und ungetrübtes Feedback zu erhalten, das sowohl für uns als auch für potenzielle Bewerber:innen sehr wichtig ist“, sagt Jan Poggensee, Leiter Marketing bei Amadeus FiRe. „Durch die Bewertungen ergibt sich darüber hinaus eine differenzierte Unternehmenspräsentation, die nicht von marketinglastigen Aussagen geprägt ist. Dank der Kommentarmöglichkeit besteht die Chance, direkt auf entsprechende Bewertungen zu reagieren und Stellung zu beziehen; dies ist insbesondere in dem Zusammenhang wichtig, dass potenzielle Bewerber:innen und Mitarbeiter:innen keine Unwahrheiten vorfinden“, so Poggensee weiter.

Klarer interner Prozess bei negativen und kritischen Bewertungen

Neben der aktiven Bewerbung der Plattform und des Wunsches nach Bewertungen in unterschiedlichen Bereichen der Mitarbeiterkommunikation, werden alle eingehenden kununu Bewertungen bei Amadeus FiRe beobachtet. Dabei reagiert das Unternehmen insbesondere auf Bewertungen, die einen inhaltlichen Mehrwert haben, mit einem besonderen Fokus auf negativen und kritischen Kommentaren und Inhalten. Hierzu wurde ein klarer interner Prozess aufgesetzt, der sowohl die Informationsweitergabe und -einholung bei dem betroffenen Standort als auch die Kommentierung betrifft. Auch die Führungskräfte sowie die Geschäftsführung werden in diesen Prozess mit einbezogen.

Der interne Prozess stellt dabei klar, welche Bewertungen und Informationen auch an den Vorstand weitergegeben werden. Außerdem wird der betroffenen Niederlassung Rücksprache gehalten, um deren Perspektive beispielsweise bei einer geäußerten Kritik einzuholen. Dem folgt eine neutrale Beurteilung der Sachlage und das Verfassen des Kommentars in einem mindestens zweistufigen Prozess. Falls erforderlich, wird auch hier noch einmal Rücksprache mit der involvierten Fachabteilung gehalten, um Falschaussagen auszuschließen. Bei rechtlichen Themen, wenn beispielsweise gegen Richtlinien verstoßen wird, wird darüber hinaus die Rechtsabteilung involviert.

Externe Integration der kununu Bewertungen

Der aktive Umgang mit kununu trägt Früchte: Mit über 4.000 eingegangenen Bewertungen liegt Amadeus FiRe deutschlandweit in den Top-10. „Wir schaffen es, dass auch die positiven Meinungen nicht hinter verschlossenen Türen bleiben, sondern dass diese für potenzielle Kandidat:innen sichtbar sind“, sagt Jan Poggensee. „Oftmals nutzen wir unsere Bewertungen auch über die Plattform hinaus, beispielsweise indem wir sie in unseren Stellenanzeigen oder auch in unserem Intranet mit einbinden“, fügt er hinzu.

Die Plattform kununu sieht Jan Poggensee als eigenständigen Kanal im Rahmen der Candidate Journey, mit dem gesondert umgegangen werden muss: „Aus unserer Sicht steht kununu nicht in einem direkten Vergleich zu anderen Rekrutierungsquellen, wie beispielsweise Stellenanzeigen oder der Direktansprache, gewinnt jedoch auch in diesen Bereichen immer stärker an Sichtbarkeit. Anders als bei den anderen Kanälen ist der Umgang mit kununu bislang noch eher als reaktiv einzuschätzen. Wir bestimmen nicht den Inhalt wie in einer klassischen Stellenanzeige oder anderen Werbeformaten. Vielmehr werden die Inhalte von den Nutzer:innen bereitgestellt und wir haben die Möglichkeit, auf geeignetem Wege zu reagieren.“ Künftig soll sich dies aber ändern: „Wir sehen durchaus noch einen Verbesserungsbedarf bei der aktiven Bespielung der Unternehmensinformationen, um neben den relevanten Bewertungen der Nutzer unseren potenziellen Bewerber:innen auch aktuelle Unternehmensinformationen anbieten zu können. Darüber hinaus möchten wir uns künftig auch noch stärker mit positiven Kommentaren auseinandersetzen und auch in vielbeschäftigten Zeiten immer gerne ein „Danke“ zurück zu geben.“

Nicht jeder Topf passt jeden Deckel – kein Unternehmen kann alle Ansprüche erfüllen.

Anderen Arbeitgebern rät Jan Poggensee beim Umgang mit kununu, eine abwehrende Haltung gegenüber kritischen Bewertungen abzulegen. Denn letztendlich handele es sich dabei oftmals um eine legitime Meinung. Unternehmen sollten daher stets lieber reagieren, um im Einzelfall auch Missverständnisse auszuräumen, als die Bewertung unkommentiert und für jedermann sichtbar zu lassen. Denn auch die Art und Weise, ob und wie ein Arbeitgeber mit Kritik umgeht, trage zum Image des Unternehmens bei. Für die Kommentierung einer Bewertung sollte ein Arbeitgeber Zeit einplanen und auch während des Prozesses Geduld haben. Falsche Tricks oder das Aufbauen von Druck sei in diesem Bereich kontraproduktiv. Ferner sollte das Top-Management involviert werden, damit die Akzeptanz und die Visibilität von kununu innerhalb des Unternehmens steigt.

Zu guter Letzt sollte ein Unternehmen auch mit einer Bewertung zufrieden sein, die nicht fünf Sterne beträgt: „Nicht jeder Topf passt auf jeden Deckel – kein Unternehmen kann alle Ansprüche erfüllen. Vielmehr geht es darum, dass die richtigen Arbeitgeber und Arbeitnehmer:innen zusammenfinden. Daher gilt es, eine andere Meinung auch zu akzeptieren. Ein:e passende:r Kandidat:in sieht das auch so und wird sich von einer nicht perfekten Bewertung nicht abschrecken lassen“, fasst Jan Poggensee zusammen.

kununu Erfolgsfaktoren der Amadeus FiRe AG

  1. kununu Bewertungen bieten eine differenzierte Unternehmenspräsentation, die nicht von marketinglastigen Aussagen geprägt ist.
  2. Klarer Interner Prozess für die Kommentierung von Bewertungen, der sowohl die Informationsweitergabe und – einholung bei dem betroffenen Standort als auch die Kommentierung betrifft.
  3. Auch mit einer Bewertung zufrieden sein, die nicht fünf Sterne hat, denn kein Unternehmen kann alle Ansprüche erfüllen. Vielmehr geht es darum, dass die richtigen Arbeitgeber und Arbeitnehmer:innen zusammen finden.

Verwandte Beiträge