Hidden Heroes: Köster GmbH

Mit kreativen Ideen gegen den Fachkräftemangel im Baugewerbe

Share on email
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

In unserer Reihe „Hidden Heroes“ stellen wir die Erfolgsstorys von Arbeitgebern auf kununu vor. Dieses Mal richten wir den Scheinwerfer auf eines der größten deutschen Bauunternehmen – der Köster GmbH.

Qualifizierte und passende Fachkräfte sind der zentrale Erfolgsfaktor in Unternehmen, um innovativ und wettbewerbsfähig zu sein. Angesichts der zunehmenden Überalterung der deutschen Gesellschaft entwickelt sich die Sicherung eines ausreichenden Fachkräfteangebots zu einer immer größer werdenden Herausforderung. Besonders spürbar ist der Fachkräftemangel im Baugewerbe. Laut einer Studie der Deutschen Industrie- und Handelskammertag e. V. (DIHK) gaben 67 Prozent der Bauunternehmen an, dass fehlende Personalengpässe ein Geschäftsrisiko für die eigene wirtschaftliche Entwicklung darstellen. Vor dieser Herausforderung stand bis vor einiger Zeit auch die Köster GmbH, einer der führenden Bauindustrie-Anbieter.

Um die Sichtbarkeit für passende Kandidat:innen zu erhöhen, entschloss sich das Unternehmen im Jahr 2019 dazu, kununu als integrales Instrument für die Employer Branding-Strategie aktiv zu nutzen. Vorab standen dabei drei Fragen im Fokus: „Wie generieren wir neue Bewertungen von Mitarbeitenden und Bewerber:innen? Wie gehen wir mit negativen Bewertungen um? Wie können wir unser Profil weiter professionalisieren und für unsere Mitarbeiter:innen sowie Bewerber:innen interessant gestalten?“, erklärt Anna Neehoff, HR-Managerin bei der Köster GmbH. Antworten auf diese Fragen hat das Traditionsunternehmen in den vergangenen Monaten mit so manch kreativer Idee gefunden. 

Postkarten bis Toblerone: Fünf Ideen, um zu Bewertungen aufzurufen

1. Süßes Dankeschön und aktivierende Postkarte
Im Mai 2020 wartete eine im wörtlichen Sinne süße Überraschung auf die Mitarbeitenden der Köster GmbH. Das Unternehmen lag an jedem Arbeitsplatz eine Tüte Gummibärchen, Schokolade sowie eine Postkarte mit einem Bewertungsaufruf aus. Das Ergebnis: Ein deutlicher Anstieg der kununu Bewertungen im Juni und Juli.

2. Willkommenspaket für neue Mitarbeitende
Die Postkarte mit dem Bewertungsaufruf kam so gut an, dass sie inzwischen Teil eines Willkommenspakets geworden ist, den neue Mitarbeitende der Köster GmbH einige Wochen vor Arbeitsbeginn erhalten. Die Zahlen belegen den Erfolg der Maßnahme: In Kombination mit den anderen Aktionen stieg die Anzahl der Bewertungen im Vergleich zum Vorjahr um 72 Prozent.

3. Newsletter-Beitrag zur Auszeichnung als TOP-Arbeitgeber
Auch im Jahr 2019 wurde die Köster GmbH von FOCUS, kununu und Statista zum Top-Arbeitgeber gewürdigt. Eine Auszeichnung, die erst durch die Bewertungen der Mitarbeitenden des Baugewerbe-Unternehmens ermöglicht wurde. Über den Erfolg informierte die Köster GmbH daher nochmals im Unternehmens-Newsletter und nutze auch gleich die Chance, um zu weiteren Bewertungen aufzurufen.

4. kununu Banner auf Social Media
Keine Unternehmenskommunikation ohne Social Media. Auf XING griff die Köster GmbH auf die kununu Banner zurück und wies alle Follower:innen darauf hin, dass jede Bewertung – ob positive oder negative – dem Unternehmen mit Sitz in Osnabrück dabei hilft, das eigene Arbeitsumfeld zu verbessern. So demonstrierte die Köster GmbH Anerkennung für das Feedback sowie die Bereitschaft, sich stetig weiterzuentwickeln.

5. Toblerone in Form einer Wasserwaage
Rund ein Jahr nach der Postkarten-Aktion wurden die Mitarbeitenden erneut mit einer Leckerei am Arbeitsplatz überrascht. Auf allen Arbeitsplätzen wurden Toblerone-Riegel mit einem Bewertungsaufruf verteilt. Der Clou: Optisch ähnelte die Schokolade, passend zur Branche, an eine Wasserwaage. Die Maßnahme trug nach kurzer Zeit Früchte: Allein im Juli 2021 sammelte die Köster GmbH 29 neue Bewertungen mit einem durchschnittlichen Bewertungsscore von 4,4.

Negative Bewertungen als Anhaltspunkt zur Verbesserung

Strategisch geht die Köster GmbH aber nicht nur beim Bewertungsaufruf vor, auch wenn es um die Beantwortung von Arbeitgeber-Bewertungen geht, hat das Unternehmen einen festen Prozess aufgesetzt. Zunächst wird jede negative Bewertung durch das HR-Team geprüft und im Anschluss an den zuständigen Bereich weitergeleitet, um das Feedback intern zu besprechen. Dabei ginge es nicht nur darum, Formulierungen für einen Kommentar zu definieren, sondern Maßnahmen zur Optimierung abzuleiten. „Negative Bewertungen und Kritik nehmen wir uns selbstverständlich an und sehen diese als Anhaltspunkt zur Verbesserung“, so Jan Schengber, der gemeinsam mit Anna Neehoff das Personalmanagement und Recruiting verantwortet.

Das Unternehmen sieht sich als Arbeitgeber selbst in der Verantwortung, jedem Mitarbeitenden ein angenehmes Arbeitsumfeld zu schaffen, indem diese:r sich wohlfühlen und dem Arbeitgeber langfristig unterstützen möchte. Daher gehe man im Antwortschreiben zu einer Bewertung nicht nur auf das Feedback ein, Mitarbeitenden werde bei Kritik immer auch angeboten, mit dem Unternehmen in den persönlichen Austausch zu treten, um gemeinsam Lösungen für Problemstellungen zu entwickeln. Und dass sei nicht bloß eine Absichtserklärung: „Wir verweisen auf die Aufnahme der Vorschläge in unser internes KVP-Tool. Dort werden die Ideen unserer Mitarbeiter:innen strukturiert aufgearbeitet und abgeleitete Prozesse implementiert“, erklärt Schengber.

Köster GmbH will interne Firmenkultur nach außen sichtbar machen

Für die Köster GmbH haben sich die Employer Branding-Maßnahmen bereits bezahlt gemacht, sagt Neehoff.Die wahrgenommene Arbeitgebermarke hat sich durch kununu sehr positiv entwickelt. Wir werden regelmäßig von Bewerber:innen auf Stimmen von Mitarbeiter:innen in unserem kununu Profil und den hohen Zufriedenheitsgrad angesprochen.“ Insbesondere die Antworten auf Bewertungen werden von den Bewerber:innen als Wertschätzung der eigenen Mitarbeiter:innen verstanden. „Durch kununu haben wir die Möglichkeit, unsere interne Firmenkultur nach außen sichtbar zu machen und das prägt auch unsere Arbeitgebermarke positiv. Employer Branding ist keine Ein-Weg-Kommunikation, der Austausch und die Kommunikation nach intern und extern sind zentral“, stellt Neehoff fest und fügt hinzu. „Bewerber:innen haben die Möglichkeit, sich schon vor Ihrer Bewerbung ein Bild zu machen, ob wir als Arbeitgeber zu ihnen passen. Das sorgt für einen optimalen Cultural fit zwischen der Köster GmbH und den eigenen Mitarbeiter:innen.“

Angesprochen darauf, was sie anderen Arbeitgebern im Umgang mit kununu raten würden, geben die beiden HR-Experten vier Tipps.

  1. Über verschiedene und kreative Wege zu Bewertungen aufrufen – das prägt das Unternehmensprofil positiv
  2. Auf Bewertungen regelmäßig und konstruktiv eingehen
  3. Feedback von Mitarbeitenden als Chance zur Verbesserung sehen
  4. Analysemöglichkeiten von kununu zu Profilaufrufe, Anzahl der Besucher:innen und Co. nutzen

Sie wollen sich von Beispielen zu Kommentaren auf Arbeitgeberbewertungen und einer authentischen Unternehmensdarstellung mit Berufsbildern und Mitarbeiter:innen-Interviews inspirieren lassen? Dann besuchen Sie doch das kununu Arbeitgeberprofil der Köster GmbH.

Verwandte Beiträge