Best Practices

Hidden Heroes: Lindner Hotels AG

Mit dem Fokus auf das Finden und Binden

In der Reihe „Hidden Heroes“ widmen wir uns den Erfolgsstorys von Arbeitgebern auf kununu. In dieser Episode stellen wir die Lindner Hotels AG vor, die auch mithilfe von kununu dem Fachkräftemangel in der Hotellerie entgegenwirkt.

Mehr als 30 Hotels in sieben europäischen Ländern, ein Angebot von 5500 Zimmern bei einer Beschäftigung von 1486 Mitarbeiter:innen: Die Zahlen der Lindner Hotels AG lesen sich beeindruckend. Dass die 1973 von Dipl.-Ing. Architekt Otto Lindner gegründete Hotelgruppe trotz Fachkräftemangels in der Branche einen exzellenten Ruf bei Arbeitnehmer:innen genießt, liegt unter anderem an der Fokussierung auf zahlreiche HR-Aktivitäten, die auf den Säulen „Binden“ und „Finden“ fußen. Social Intranet und Fortbildungsprogramme sorgten in den vergangenen Jahren für eine im Branchenvergleich außergewöhnlich niedrige Fluktuation bei der Hotelgruppe.

Dann kam Corona und verschärfte die angespannte Personallage in der Hotellerie. Zwar folgte auf das Lockdown-Ende ein Buchungsboom in der Branche, der große Ansturm qualifizierter Fachkräfte blieb hingegen aus. Um neue Talente anzusprechen, brauchte es neue Employer Branding-Maßnahmen. Die hatte Lindner Hotels frühzeitig unter anderem mit kununu gestartet. Schon vor der Pandemie war das Unternehmen sehr aktiv auf der Plattform – das zahlte sich gerade in Krisenzeiten aus. „kununu hilft uns, ‚sichtbar‘ zu sein und gibt uns die Möglichkeit, uns als Arbeitgeber zu präsentieren. Wir schätzen die Transparenz und den echten Einblick in das Unternehmen, welcher dort durch die Bewertungen der Firmenkultur möglich ist“, erklärt Catrin Leese, Corporate Managerin Human Resources bei der Lindner Hotels AG.

Portrait von Catrin Leese, Corporate Managerin Human Resources bei der Lindner Hotels AG.
In der Reihe „Hidden Heroes“ widmen wir uns den Erfolgsstorys von Arbeitgebern auf kununu. In dieser Episode stellen wir die Lindner Hotels AG vor, die auch mithilfe von kununu dem Fachkräftemangel in der Hotellerie entgegenwirkt.

Kurze Kommunikationswege für schnelle Arbeitgeberkommentare

Besonders stolz blickt das Unternehmen auf den kununu Score von 4,0 Sternen und die Weiterempfehlungsrate von 82 Prozent. „Wir konnten die Werte über die Jahre kontinuierlich verbessern und das bestärkt uns in unserer Arbeit“, sagt Leese. Dass jede Menge Arbeit und Herzblut in dem Auftritt auf kununu stecken, belegt auch die hohe Antwortrate. Denn Susanne Lawall (Corporate Managerin Human Ressources), Alisha Behr (Corporate Recruiting & HR Coordinatorin) oder ein:e HR-Verantwortliche:r der Hotels kommentieren jede eingehende Bewertung individuell und gehen persönlich auf den jeweiligen Inhalt ein.  

Vor der Stellungnahme liegt ein strukturierter Prozess, um eine Bewertung möglichst schnell zu beantworten: Beim Eingang einer Bewertung werden sowohl die HR-Verantwortlichen im Hotel als auch das zentrale HR-Team im Head Office in Düsseldorf informiert. Es erfolgt ein interner Austausch über das Social Intranet des Unternehmens. Susanne Lawall und Alisha Behr beantworten den Kommentar dann direkt. „Wir möchten die Wege kurzhalten und Kommentare ohne lange Abstimmungsprozesse zeitnah beantworten“, berichtet Catrin Leese.

Über positive Bewertung freuen sich die Lindner Hotels & Resorts und die me and all Hotels natürlich besonders. Dankbar ist das Team zudem über kritisches Feedback der aktuellen oder ehemaligen Mitarbeiter:innen – denn nur so kann man Optimierungspotenziale identifizieren. „Wir schätzen es sehr, dass sich Arbeitnehmer:innen die Zeit nehmen, uns als Arbeitgeber zu bewerten. Daher ist es auch unser oberstes Ziel, jede Bewertung rasch zu beantworten. Wir werten die kununu-Bewertungen regelmäßig aus und denn wir haben ein großes Interesse, uns stetig zu verbessern“, ergänzt Catrin Leese.

Bewertungsaufrufe über Plakate bis zu Social Intranet

Trotz der hohen Zahl an Bewertungen sind die Lindner Hotels und me and all hotels bestrebt, weiteres Feedback von Bewerber:innen sowie (ehemaligen) Angestellten zu sammeln, um die besondere Unternehmenskultur auch nach außen zu kommunizieren. Hierfür wird intern immer wieder dazu aufgerufen, Bewertungen auf kununu abzugeben. Früher noch ganz analog mit Plakataktionen in den Hotels und dem Head Office, werden heute digitale Kanäle genutzt. Der Link zu kununu mit der Bitte zur Bewertungsabgabe ist so dauerhaft im Social Intranet zu finden. Zudem werden die Mitarbeiter:innen regelmäßig per Mail dazu motiviert, auf dem kununu Profil  der Lindner Hotels AG eine Bewertung abzugeben. 

Screenshot eines Bewertungsaufrufes für Mitarbeiter:innen des Lindner Hotels mit Bild vom kununu Arbeitgeberprofil der Lindner Hotels AG.
Via das Social Intranet ruft Lindner Hotels die Mitarbeiter:innen zu Bewertungen auf kununu auf.

Und das hat sich bereits bezahlt gemacht: Kurz nach der Einführung des kununu-Profils teilten zahlreiche Mitarbeiter:innen ihre Erfahrung zur Unternehmenskultur und trugen so dazu bei, die positive Arbeitsatmosphäre nach außen zu präsentieren. Vergangenes Jahr erhielt die Lindner Hotels AG zudem das kununu Top Company-Siegel 2022. Besonders glücklich macht diese Auszeichnung Catrin Leese vor allem deswegen, weil sie nicht von einer Jury vergeben wurde, sondern ausschließlich aus den kununu Bewertungen resultiert. „Diesen Erfolg kommunizieren wir natürlich gerne an unsere Mitarbeiter:innen und bedanken und für ihren Beitrag daran.“

Lindner Hotels AG lernt aus Feedback und Zahlen

Wertvolle Lehren für die Arbeitgebermarke zieht Lindner nicht nur aus den Bewertungen auf dem Arbeitgeberprofil, auch die Statistiken in Mein kununu geben wichtige Einblicke in die Wahrnehmung des Unternehmens, um daraus Maßnahmen abzuleiten. Beispielsweise konnte das zentrale HR-Team aus der Bewertungsdimension „Karriere/Weiterbildung“ ablesen, dass der Wunsch nach Fortbildung und individueller Entwicklung besonders groß ist, nachdem das Angebot während der Corona-Krise fast vollständig pausiert werden musste. „Das spiegelt sich in den Kommentaren des entsprechenden Zeitraums wider und bestärkt uns darin, dem Thema wieder den hohen Stellenwert zu geben, den es vor Corona hatte“, konstatiert die HR-Expertin Catrin Leese. Spielraum für Verbesserung im Recruiting erkannte die Lindner Hotels AG auch bei den Bewertungen von Bewerber:innen. So wurde kununu inzwischen im Bewerbungsprozess integriert und viele Anknüpfungspunkte im Employer Branding Profil geschaffen, die Erkenntnisse zur Verbesserung der Candidate Journey liefern.

Ein essenzieller Schritt, um den Personalmangel in der Branche abzufangen. Daher rät Leese auch anderen Hotels, auf kununu aktiv zu werden. „In der Hotelbranche sind wir mit Gäste-Bewertungsplattformen bestens vertraut, daher sollte es selbstverständlich sein, auch Arbeitgeber-Bewertungsplattformen zu nutzen und diese als Chance für die Arbeitgebermarke zu sehen. Bewertungen von Mitarbeiter:innen geben einen echten Einblick in die Arbeit im Unternehmen, den man in der Form nicht über Kanäle wie Karrierewebseiten oder Social Media hinbekommt. Man sollte keine Angst haben vor negativen Kommentaren, sondern diese als Hebel zur Verbesserung nutzen.“

Weitere spannende Beiträge

Gastbeiträge

Employer Branding im Mittelstand: Mit Teamwork und Partnerschaften zum Erfolg

In der neuesten Episode erläutert Markus Merheim, wie ein effektives Projektsetup für erfolgreiches Employer Branding im Mittelstand gestaltet wird.

Studien

Verkürzte Arbeitswoche für Mehrheit noch ein Wunschtraum 

Die Mehrheit der Deutschen findet die 4-Tage-Woche attraktiv, doch nur wenige erwarten eine baldige Umsetzung, so aktuelle Studie. Wir beleuchten die Chancen und Herausforderungen des Arbeitszeitmodells für Arbeitgeber:innen.